Schulbeginn

Welch schönes Abenteuer!!!!…… für das Kind, wie für die Eltern, heisst es nun loszulassen. Die Kinder breiten ihre Flügel aus und machen ihre eigenen Erfahrungen. Nun ist die erste Schulwoche des neuen Schuljahres passé. Wie geht es ihrem Kind? Hat es sich gut eingelebt? Fühlt es sich wohl in der neuen Klasse? Hat es schon neue Freunde gefunden?

Ja? Dann freue ich mich sehr für sie und ihr Kind. Denn dann werden sie es in Zukunft einiges einfacher haben.

Ein Schulanfang kann bei Kindern auch oft Angst auslösen. Es werden viele neue Anforderungen an das Kind gestellt. Es muss lernen sich in eine neue Gemeinschaft einzuordnen und Leistng zu erbringen.

Wenn ihr Kind morgens nicht gerne in die Schule geht oder wenn es nach Hause kommt und nicht viel erzählt, was es erlebt hat und betrübt ist, ist es Zeit mit ihm offen darüber zu sprechen.

Machen sie ihm Mut und unterstützen sie ihr Kind mit Bachblüten. Bei länger andauernden Schulängsten ist es wichtig Kontakt mit der Lehrperson aufzunehmen.

Jedes Kind und Erwachsener hat ein eigener Seelenzustand, darum kann ich auf jedes Einzelne mit Bachblüten speziell eingehen.

Mischungen, die ich empfehlen kann:

Walnut: für einen guten Wechsel in die neue Lebensphase

Mimulus: gegen die Angst vor dem Neuen und von anderen nicht gemocht zu werden

Larch: für mehr Selbstbewusstsein

Gentian: für eine positive Einstellung gegenüber fremden Menschen

Beech: erleichtert dem Kind die Anpassung an die neue Situation

Rock Water: macht es anpassungsfähiger

Sweet Chestnut: wenn das Kind viel weint

Star of Bethlehem: wenn das Kind entäuscht und unglücklich ist, vertreibt den Kummer

Red Chestnut: zum lösen der Fixierung auf die Eltern

White Chestnut: bei Einschlafstörungen
Gerne helfe ich Ihnen bei der Wahl der richtigen Bachblüte.
Mehr zu Bachblüten

Johanniskrautöl

Für meine Massagen verwende ich mein selbstgemachtes Johanniskrautöl.

Ich sammle das Johanniskraut,wenn es in seiner vollsten Blüte steht. Dann ist das Hypericin besonders in den Blüten enthalten ( Juli-August).

Wichtig ist die Blüten bei Sonnenschein zu pflücken (Mittagszeit) und locker in ein grosses Einmachglas bis zum Hals zu füllen. Anschliessend übergiesse ich die Blüten mit einem hochwertigen Olivenöl bis zum Rand . Das Oel muss die Blüten überdecken.

Das Glas stelle ich mindestens 6 Wochen an die Sonne. Täglich putze ich das Kondenswasser ab und rühre es auf.

Nach einiger Zeit bekommt das Oel eine rote Farbe. Nach spätestens 8 Wochen siebe ich das Oel ab und verschliesse es in ein dunkles Glas und stelle es an einen kühlen Ort.

Das Oel behält seine Heilkraft 2 Jahre lang.

Wirkung des Johanniskrautöl: schmerzlindernd, entzündungshemmend und heilend bei Verletzungen, Blutergüssen, Drüsenschwellungen, Rückenschmerzen, Hexenschuss, Ischias, Reumatismus.

Natürlich kann man das Johanniskraut auch als Tee oder Tinktur verwenden (Depressionen, Schlaflosigkeit, nervösen Beschwerden, unruhiger Schlaf)



Mit Bachblüten durch die Coronazeit

Vieles hat sich seit den letzten sechs Wochen verändert. Der Alltag sieht nicht mehr gleich aus.

Es ist für die Kinder, wie für die Eltern nicht einfach sich an die neue Situation anzupassen.

Den Kindern fehlen die Schulgspänli und die Bewegung.

Sie haben vielmals Konzentrationsschwierigkeiten, sind schnell durch Geschwister abgelenkt, dass macht es nicht einfacher!

Wenn ihr Kind Lernschwierigkeiten hat, hilft “Chestnut Bud” sehr gut.

Dazu kann man noch weitere Bachblüten ergänzen wie:

Gentian: für mehr Ausdauer und Durchhaltewillen.

Crab Apple: sich weniger verzetteln.

Hornbeam: den Aufgaben gewachsen sein.

Agrimony: verbessert die Fähigkeit, Konflikte auszutragen.

Bachblüten für die Eltern:

Gentian: Zuversicht und Ausdauer

Elm: bei Stress und Ueberforderung

Impatiens: Geduldig sein

Rock Water: Anpassungsfähigkeit

Vervain: Gelassenheit

Vine: Verständisvoll

Gerne stelle ich ihnen eine Bachblütenmischung zusammen, die auf sie oder ihr Kind abgestimmt ist. Selbstverstänlich schicke ich Ihnen die Mischung per Post zu.

Gesundheitstipp Winter

Wer über die Wintermonate aktiv draussen in der eiskalten Luft ist, sollte auf Nasenatmung umstellen. Denn kalte Luft trocknet die Schleimhäute aus und lässt die Bronchien zusammenziehen.Die Nase erwärmt und befeuchtet die einströmende Luft und belastet den Körper weniger. Um Erkältungen zu vermeiden ist das gründliche Händewaschen unumgänglich. Sie sollten darüber hinaus dreimal täglich ihre Wohnung mit weit geöffneten Fenstern quer lüften.Das befördert die Erreger nach draussen, und frische Luft enthält viel Feuchtigkeit.