Sportmassage

Sportmassage Oberwallis

Die professionelle Sportmassage im Goms

Sei es als Vorbereitung auf eine Spitzenleistung, als Booster in der Regeneration oder als Vorbeugung für Verletzungen: Eine professionelle Sportmassage ist aus dem heutigen Wettkampfgeschehen im Profi- wie auch im Breitensport nicht mehr wegzudenken. Für die professionelle Sportmassage im Goms gibt es jetzt eine zusäzliche Adresse.

«Sportmassage? Brauche ich nicht!», wird sich manch ein Freizeitsportler denken. Doch klar ist: als Vorbereitung, als Regeneration und als Verletzungshemmer ist die professionelle Sportmassage eines der wesentlichsten Elemente im Sport.

Professionelle Sportmassage mit klaren Zielen

Eine professionelle Sportmassage verfolgt dabei ganz klare Ziele und Wirkungen:

•    die Aktivierung des Kreislaufsystems,

•    die Erhöhung der Sauerstoffzufuhr,

•    die verbesserte Ableitung von Schlacken,

•    die Vermeidung einer zu schnellen Ermüdung,

•    die Steigerung des Wohlbefindens,

•    die Aktivierung des zentralen Nervensystems,

•    Schmerzen in überbeanspruchten Muskeln beseitigen,

•    der Heilungsprozess bei Verletzungen beschleunigen und

•    das Wohlbefinden des Sportlers steigern.

Die 4 Typen von Sportmassagen

Je nach Typ der Sportmassage werden verschiedenste Behandlungsziele verfolgt, zudem kommen je nach Art der Massage auch unterschiedliche Massagegriffe zum Einsatz:

Trainingsmassage:

•     Geeignet für: Sporteinsteiger und bei Wiederaufnahme des Trainings.

•    Ziel: Muskulatur entspannen, lockern und eventuell aufgetretene Verletzungen behandeln.

•    Methode: Die Trainingsmassage sollte unbedingt schonend und nach dem Training durchgeführt werden. Dabei beginnt man sanft und steigert die Griffe intensiver. Dauer 30 Minuten.

Vor einem Wettkampf sollte spätestens 1-2 Tage die letzte Massage gemacht werden, ansonsten verliert die Muskulatur ihre Sprizigkeit.

Vorbereitungsmassage für den Wettkampf

•    Geeignet für : Vorbereitung auf den Wettkampf.

•    Ziel: stimulierende Wirkung erreichen, um die sportliche Leistung beim bevorstehenden Wettkampf zu verbessern.

•    Methode: schnelle, leichte, wärmende Massage mit dem Abschluss von Klatschen, Klopfen und Hacken. Diese Massage sollte in etwa 5 Minuten vor dem Aufwärmen in Anspruch genommen werden.

Zwischenmassage:

•    In den Pausen zwischen den Wettkämpfen, um die Muskulatur auf noch folgende Anstrengungen vorzubereiten.

•    Ziel: Auflockerung und Regeneration der Muskulatur.

•    Methode: leichte Schüttlungen, schnelle Knetungen und Streichungen. Dauer: 5- 15 Minuten in der Wettkampfpause.

Regenerationsmassage

Nach dem Wettkampf.

•    Ziel: Regeneration der Muskulatur sowie raschen Abbau von Stoffwechselschlacken.

In der Regel wird vor der Massage ein heisses Bad oder Dusche genommen, um die Wirkung zu verstärken!

•  Methode: Ganzkörpermassage mit langsamen und dehnenden Knetungen, Schüttelungen. Dauer 30 Minuten.

Kosten: 30 Minuten Fr.50.-

Soll’s vielleicht doch eher eine Dorn / Breuss Therapie sein?

Oder hilft Ihnen eventuelle eine Fussreflexzonen Massage weiter?

Vielleicht interessiert Sie auch der Einsatz von Bach-Blüten?